Titus Brandsma

Erschienen am 19. April 2020 in Geschichte

Sven Mühlen

Sven Mühlen

 
Kurze Lebensgeschichte von Professor “Titus Brandsma” unserem Namenspatron:

Professor Dr. Titus Brandsma O Carm. wurde in Oegeklooster (Friesland/Niederlande) am 23.Februar 1881 geboren. Er trat 1898 in den Karmeliterorden ein. Seit 1923 war er Professor an der katholischen Universität in Nymwegen.
Klein, kränklich und doch immer tätig fand er neben dem Studium der Philosophie immer noch Zeit, sich allen Formen des modernen Apostolats zu widmen.
Er arbeitet für die kath. Schulen, war geistlicher Ratgeber der kath. Presse, schrieb hunderte von Artikeln, redigierte und zensierte die kath. Lexiken, gab Konferenzen, leitete Vereine und Kongresse, eiferte für die Diasporakatholiken in Friesland, wo er Dokkum zum Wallfahrtsort des hl.Bonifatius macht, sowie für die Wiedervereinigung der Kirchen.

Ein Mann des Friedens.Titus Brandsma, eine Zeichnung aus dem Jahre 1922

Mittler zwischen Personen und Gegensätzen, immer munter und freundlich, einfach und hilfsbereit dachte er nie an sich selbst. So ist er mehrmals schwer krank gewesen, wenn er alle seine Zeit, die er zur Verfügung hatte, immer wieder für Probleme hergab, die an ihn herangetragen wurden. So war er immer wieder zu sprechen für Arme und Leidende.
Nach den Richtlinien des Episkopats verteidigte er unerschrocken den kath. Unterricht und die freie Presse gegen den Angriff der Nationalsozialisten. Am 19.Januar 1942 wird er von 2 Gestapobeamten gefangengenommen. Selbst in dieser Lage behält er seine Ausgeglichenheit und Munterkeit. Im Gefängnis und im Konzentrationslager half er den Mitgefangenen durch Wort und Tat. Selbst in der Zelle schreibt er: “Ich bin allein, ja, aber nie war der liebe Gott mir so nah”, “ich bin noch selten so glücklich und zufrieden gewesen.” Bei den Verhören stellte er immer seinen Glauben unter Beweis.
Schon schwer krank bei seiner Gefangennahme, starb er am 26.Juli 1942 im Konzentrationslager Dachau durch die Misshandlungen und der Sklavenarbeit.
“Er hat sein Leben für die Kirche geopfert”, waren die Worte seines Bischofs, des Kardinals de Jong, als ihm die Todesnachricht von “Titus Brandsma” überbracht wurde.

Comments are closed.